Pressemitteilung

EnergieSpartag am 05.03.2017 von 11-17 Uhr

 

Gütersloh ( ). Was Hanfpflanzen mit Energiesparen zu tun haben, erklären die Profis am 5. März beim Energiespartag. Die Werkhallen der Tischlerei Mesken in Avenwedde an der Friedrichsdorfer Straße 54 verwandeln sich wieder in ein Kompetenzzentrum, in dem heimische Firmen alle technischen Möglichkeiten zum Energiesparen präsentieren.

Hanf als Dämmmaterial ist eine der Neuerungen, die die Energiesparfüchse den Messebesuchern vorstellen wollen. Um Missverständnissen vorzubeugen: Diese Form des Naturprodukts Hanf taugt nicht als bewusstseinserweiternde Droge. Vielmehr ist es der ideale Stoff, aus dem die Dämmträume sind. Die eigenen vier Wände lassen sich mit dem natürlichen Werkstoff energetisch sehr gut abdichten. So lässt sich der Kohlendioxidausstoß senken und ein Haushalt spart obendrein bis zu 30 Prozent an Energie und Kosten.

„Außerdem ist der natürliche Werkstoff Hanf auch ein sehr guter Schall- und Hitzeschutz“, erklärt Andre Reckersdrees, Maler und Lackierermeister sowie Betriebswirt des Handwerks, der am Energiespartag am Infostand Fragen beantwortet. Vertiefende Infos zur seit 10000 Jahren vom Menschen genutzten Hanf als dem idealen Dämmmaterial der Neuzeit vermittelt Referentin Anja Unger vom Hersteller Caparol (siehe Kasten). Für die Wärmedämmung mit dem schnell nachwachsenden und vollständig recyclingfähigen Rohstoff spreche die herausragende Ökobilanz, da diese besonders umweltverträglich und nachhaltig sei.

Diese Attribute gelten natürlich auch für die weiteren Angebote der Messe. „Unser Energiespartag lebt von den Innovationen, aber auch von der Bandbreite der klassischen Energiesparmöglichkeiten“, sagt Messe-Organisator Hermann Mesken. Er verweist auf Informationen und Vortrag zum Passivhaus, das bei Gebäuden der zielführende Standard in Bezug auf Energieeffizienz sein soll. Referent Kurt Gramlich, Sprecher der Bürgerinitiative Energiewende Gütersloh und der Arbeitsgruppe Aktiv für das Passivhaus, verweist insbesondere auf die Fenster als „kalte Löcher“ in traditionellen Häusern. Im Passivhaus können Fenster dagegen sogar erhebliche Wärmegewinne statt Verluste bewirken.

Wer einen Neu- oder Umbau plane, findet am Energiespartag alle Produkte von Fenstern und Türen über moderne Heizungen bis zu Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen unter einem Dach. Auf dieser Messe der kurzen Wege erfahren die Besucher zudem, welche Investitionen in das eigene Haus wie gefördert werden. Und können direkt einen Zusatznutzen mitnehmen. Die Fachleute des Kreises Gütersloh und von Energie-Agentur NRW bieten unter dem Schlagwort „Alt Bau Neu“ an ihrem Infostand beim Thema „Photovoltaik und Wärmepumpen“ konkrete Entscheidungshilfen für den Einsatz regenerativer Energien im Alt- und Neubau an. Neben einer kostenlosen Erstberatung vergeben der Kreis und die Energie-Agentur NRW am Messetag Beratungs-Gutscheine für die kostenlose Energieberatung zu Hause. Das Info-Paket rundet Sven Kersten mit seinem Vortrag „Photovoltaik und Wärmepumpen – ein zukunftsfähiges Team“ ab.
Die Finanzberater von Volksbank Gütersloh und Sparkasse Gütersloh-Rietberg stellen die Programme der KfW-Bank vor. Dazu erläutert Evelyn Leipold von der WGZ-Bank Düsseldorf im Vortrag „Sinnvoll investieren – optimal finanzieren“ die KfW-Förderkredite mit ihren Investitionsanreizen. Energiebewusstsein und umweltschonender Umgang mit Ressourcen machen aber nicht an der eigenen Türschwelle halt. Vor den Toren der Werkhalle der Firma Mesken erhalten die Gäste einen Einblick in eine Zukunft, die längst begonnen hat: E-Fahrzeuge von Tesla und BMW sind dort ausgestellt. Ebenso stellt die Bikearena Fulland ihre neuesten Ebike-Modelle vor und lädt zur Probefahrt ein.

Weitere Infos über Aussteller und das Vortragsprogramm erhalten Sie unter www.energiesparen-gt.de und in unserem Flyer.

 

 Flyer zum Download als PDF

 


 

„Tag des Einbruchschutzes“


Sicherheitstage bei Tischlerei Mesken am 29.+30.10.2016
Eine zusätzliche Stunde für Jedermann, um sein Heim in der dunklen Jahreszeit zu sichern

 

Am 30. Oktober 2016 findet der „Tag des Einbruchschutzes“, eine Initiative der Polizei und der Sicherheitswirtschaft statt. An diesem Tag erfolgt die Zeitumstellung auf die Winterzeit. Der überwiegende Teil der 167.136 Wohnungseinbrüche des vergangenen Jahres ereignete sich in den Abendstunden oder nachts. „Nutzen Sie die zusätzliche Stunde, um sich rund um das Thema Einbruchschutz zu informieren. Denn knapp 41 Prozent aller Versuche werden durch Sicherheitstechnik vereitelt“, sagt Hermann Mesken von der Tischlerei Mesken.
In einigen Regionen verdoppelt sich die Zahl der Einbrüche im Spätherbst und Winter. „Wer keine böse Überraschung zu Hause erleben will, muss selbst aktiv werden“, sagt Sicherheitsexperte Mesken. Einbruchhemmende Fenster und Türen verhindern zum Beispiel das sekundenschnelle Öffnen einer Terrassentür mit einem Schraubendreher. Alarmanlagen bieten einen Zugewinn von Sicherheit und Komfort und tragen dazu bei, die Einbrecher zu schnappen.

Wie aktiver Einbruchschutz funktioniert, zeigen die Sicherheitsexperten im Rahmen eines Aktionswochenendes am 29. + 30.10.2016 in den Werkhallen der Tischlerei Mesken von 11 bis 17 Uhr. Informieren Sie sich an den Sicherheitstagen über wirksamen Einbruchschutz, sei es bei neuen Elementen sowie auch über Nachrüstung bei bestehenden Fenster und Türen. Die Firma MAB Meldeanlagenbau zeigt ihre große Auswahl an elektronischer Sicherheitstechnik, Brand- und Einbruchmeldeanlagen.
Wie der Einbruchschutz finanziell gefördert werden kann, erklären die Berater der Volksbank Bielefeld-Gütersloh.
Die Polizei ist mit dem Netzwerk „Zuhause sicher“ präsent. Die Kernbotschaft an die Bevölkerung lautet, sich beraten zu lassen, in der Nachbarschaft aufmerksam zu sein und im Verdachtsfall die 110 zu wählen. Die deutsche Verkehrswacht klärt über Sicherheit im Straßenverkehr auf und bringt einen Rettungssimulator mit.
Über Einbruchgefahren und Prävention referiert der Kriminalhauptkommissar Dirk Struckmeier am Samstag um 14 Uhr und Sonntag um 12 Uhr. 

 Flyer zum Download als PDF

 

Vortragsprogramm

Samstag, 29.10.
14:00 Uhr Einbruchschutz – Tipps und Tricks von der Kriminalpolizei
Ref. Kriminalhauptkommissar Dirk Struckmeier

15:00 Uhr Einbruchhemmende Fenster und Türen und deren Nachrüstung mit Vorführung von Aufbruchversuchen
Ref. Sven Mesken, Tischlerei Mesken GmbH


Sonntag, 30.10.
12:00 Uhr Einbruchschutz – Tipps und Tricks von der Kriminalpolizei
Ref. Kriminalhauptkommissar Dirk Struckmeier

13:30 Uhr Sinnvoll Investieren - optimal finanzieren. Fördermittel bieten auch Investitionsanreize für den Einbruchschutz
Ref. Evelyn Leipold, WGZ-Bank Münster

14:30 Uhr Einbruchhemmende Fenster und Türen und deren Nachrüstung mit Vorführung von Aufbruchversuchen
Ref. Sven Mesken, Tischlerei Mesken GmbH