SICHERHEITS-WOCHE
VOM 19. BIS 23. OKTOBER 2020
TÄGLICH VON 17 - 20 UHR

 

mesken-einbruchschutz-veranstaltung.jpg

UNGEBETENER BESUCH IN IHREM ZUHAUSE?
MACHEN SIE EINBRECHERN DAS LEBEN SCHWER!

Sicherheit rund um’s Haus -
Individuelle Beratung in entspannter Atmosphäre

Aus dem traditionellen Sicherheitstag macht die Tischlerei Mesken in diesem Jahr eine Sicherheitswoche. Von Montag, 19. Oktober, bis Freitag, 23. Oktober, stehen die Sicherheitsexperten den Besuchern der Hausmesse jeweils von 17 bis 20 Uhr zur Verfügung.

Informieren Sie sich über:
Einbruchschutz
Fenster & Türen Sicherheitstechnik

Mit kostenloser und unverbindlicher Beratung durch die Polizei und den Experten für Sicherheitstechnik - Ihrer Tischlerei Mesken GmbH.

Wann: täglich von 19. - 23.10.2020 von 17 - 20 Uhr
Wo: Mesken Tischlerei GmbH, Friedrichsdorfer Str. 54, 33335 Gütersloh

Mehr Informationen:

pdf-logo.png

TAG DER SICHERHEIT
AM 27. OKTOBER 2019 AB 11:00 UHR

 

sicherheitstag1.jpg

tag_des_einbruchschutzes2.jpg

Die Firma Mesken und Ihre Partner wollen die Menschen sensibilisieren

Zum bundesweiten Tag des Einbruchschutzes veranstalten wir jährlich einen Sicherheitstag in Zusammenarbeit mit der Polizei und der Feuerwehr. Es geht hauptsächlich um Einbruchschutz, ob bei neuen Elementen oder Nachrüstung bestehender Elemente. Dieser geht von der mechanischen Sicherheitstechnik über SmartHome bis hin zu Alarmanlagen und Videotechnik.
Desweiteren wird auch über IT-Sicherheit und Datenschutz informiert sowie auch Infos über Fördermittel und Zuschüsse. 

Wann: 27.10.19 von 11 – 17 Uhr
Wo: Mesken Tischlerei GmbH, Friedrichsdorfer Str. 54, 33335 Gütersloh

Vortrag der Polizei
11:30 Uhr Einbruchgefahren und Prävention –
Tipps und Tricks von der Kriminalpolizei
Referent KHK Guido Baratella

Demo der Feuerwehr
Die Feuerwehr erklärt die Funktionsweise von Defibrillatoren, die im Einzelfall lebensrettend sein kann.
Es soll den Menschen die Scheu genommen werden, so ein Gerät einzusetzen.

Mehr Informationen hier zum Download:

pdf-logo.png

13. EnergieSpartag am 11. März 2018

energiespartage.jpg

Klima schützen und Kostensparen

Gütersloh-Avenwedde ( ). Mit dem 13. Energiespartag beschreitet die gastgebende Tischlerei Mesken mit ihren ausstellenden Kooperationspartnern neue Wege. Globaler Klimaschutz beginnt bereits daheim in den eigenen vier Wänden, lautet die Botschaft. Wer investiert, erspart nicht nur der Umwelt Belastungen sondern entlastet bei Neubauten sowie bei der Renovierung einer bestehenden Immobilie auch langfristig den eigenen Geldbeutel.

mehr.png

Von 11 bis 18 Uhr zeigen die heimischen Handwerksbetriebe am Sonntag, 11. März, wie effektives Energiesparen funktioniert. Energieeffiziente Heiztechnik und Solarthermie präsentiert der Heizungsfachbetrieb Füchtenkord. Über erneuerbare Energien im Bereich der Wärmegewinnung informiert die Firma Henrich Schröder Wärme und Bäder. Wie energieeffizientes und gleichzeitig sicheres Bauen in der Planung aussieht, erklären die Architekten des Büros GJL.
Elektro Hermjohannknecht zeigt die effektivsten Beleuchtungsmöglichkeiten und neue Power-LED’s. Mit einer intelligenten Lichtsteuerung lässt sich viel Energie sparen - bei gleichzeitigem Einsatz moderner Leuchtmittel.
Die Tischlerei Mesken stellt energiesparende und sichere Fenster und Türen vor. Die Inhaber Hermann und Sven Mesken informieren darüber, was bei der Altbausanierung oder beim Neubau berücksichtigt werden sollte. Auch eine Umglasung mit Wärmeschutzglas bringt erhebliche Ersparnisse und verbessert das Wohlgefühl.
Wie nachhaltige Wärmedämmung mit Hanf funktioniert, erleben die Besucher am Messestand des Malerbetriebs Reckersdrees. Weiter geben die Experten Tipps und helfen bei der Sanierung von Wohnraum mit Schimmelpilzbefall. Die Firma Ewenso zeigt auf der Energiesparmesse aktuelle Photovoltaikanlagen und die Speicherung des erzeugten Stroms für den sinnvollen Eigenverbrauch. Für Fragen zu den attraktiven Fördermöglichkeiten und Zuschüssen stehen die Berater der Volksbank Bielefeld-Gütersloh bereit.

Mit dem Energiespartag wagen die Experten den Blick voraus. Die Anforderungen an modernes Bauen und Wohnen werden in den nächsten Jahrzehnten erheblich steigen. Wie sich Ziele für das Jahr 2030 oder gar 2050 schon heute in Neu- und Altbauten erreichen lassen? Auf diese Frage gibt Klaus Michael vom NEC Niedrig-Energie-Institut Detmold um 12.15 Uhr in seinem Vortrag ab Antworten und zeigt Beispiele aus der Praxis. Seine Kernthese: „Um die Klimaschutzziele zu erreichen und darauf hinzuwirken, sind die erneuerbaren Energien unerlässlich.“

Um 11:30 Uhr eröffnet Christine Lang, 1. Beigeordnete der Stadt Gütersloh, die Messe. „Wärme nicht rauslassen, Einbrecher nicht reinlassen“, heißt es ab 13.15 Uhr, wenn Sven Mesken energieeffiziente Fenster und Türen vorstellt, Er erklärt auch aus der Sicht der Polizei, wie Hauseigentümer ihr Haus mit einbruchsicheren und gleichzeitig energieeffizienten Fenster und Türen ausstatten können.
Um 14:15 Uhr geht es „Sinnvoll investieren und optimales Finanzieren. Wie KfW-Förderkredite Investitionsanreize für eine nachhaltige Geldanlage bilden, erläutert Referentin Anja Hennekes von der Volksbank Bielefeld-Gütersloh. Und um 15:15 Uhr stellt Erwin Pauls (Steinel GmbH, Herzebrock) LED-Beleuchtung.
„Wir wollen die Besucher auch ohne erhobenen Zeigefinger anregen, über ihren eigenen Energieverbrauch nachzudenken“, erläutert Hermann Mesken. Als Beispiel verweist er auf den Stand der Firma Ewenso, die auf Energiesparmesse aktuelle Photovoltaikanlagen und die Speicherung des erzeugten Stroms für den sinnvollen Eigenverbrauch vorstellt. Eine Technologie, die durch Folgeideen wie Elektroautos die eigenständige, klimaneutrale Energieversorgung fördert.
„Um hier weiter zu kommen, brauchen wir weitere Entwicklungen“, wirft Mesken den Blick in eine Zukunft, die längst begonnen hat. So wurden E-Auto-Routenplaner entwickelt, die etwa anzeigen, an welchen Raststätten Gleichstrom-Schnelllader stehen und bei welchen Ladestationen es sogar kostenlos ist. „Dieses und mehr erfahren die Besucher auf dem EnergieSpartag“, verspricht der Avenwedder Unternehmer.
Die Frage „Wo stehe ich heute und was kann ich für besseres Klima tun?“, wollen die Messeplaner ebenfalls den Kunden an diesem informativen Beratungstag stellen.
Wer herausfinden möchte, welchen Einfluss sein persönlicher Lebensstandard auf das Klima hat, kann sich am EnergieSpartag seinen persönlichen CO2-Fußabdruck berechnen lassen und erhält wertvolle Einspartipps, wie Haushalte und jeder Einzelne ihre Klimabilanz im Alltag verbessern können.
Auch das Rahmenprogramm des EnergieSpartags berücksichtigt diese Zukunftsfragen. Kinder können sich an das Thema „Solare Energie“ heranführen lassen und selbst solare Flugobjekte bauen. Für Speis und Trank ist gesorgt und alle Aussteller freuen sich auf zahlreiche Besucher. Weitere Infos unter www.energiesparen-gt.de

 

VORTRAGSPROGRAMM

11:30 Uhr
Eröffnung und Begrüßungsansprache
Christine Lang, 1. Beigeordnete der Stadt Gütersloh


12:15 Uhr
Welche Anforderungen haben wir in 2030/2050 an unsere Wohngebäude? Wie lassen sich diese Ziele heute schon in Neu- und Altbauten umsetzen!
Ref. Klaus Michael (Niedrig-Energie-Institut Detmold)


13:15 Uhr
Wärme nicht rauslassen, Einbrecher nicht reinlassen -
energieeffiziente Fenster und Türen
Ref. Sven Mesken (Tischlerei Mesken, Gütersloh)


14:15 Uhr
Sinnvoll investieren - optimal finanzieren.
KfW-Förderkredite bieten Investitionsanreize – Nachhaltige Geldanlage
Ref. Anja Hennekes (Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG)


15:15 Uhr
LED-Beleuchtung – Bewegungsmelder – E-Net Smart Home
Einsparungen durch LED-Beleuchtung und intelligente Lichtsteuerung
Ref. Erwin Pauls (Steinel GmbH, Herzebrock)

weniger.png

 

Tag des Einbruchschutzes am 29.10.2017

einbruchschutztag.jpg

Eine zusätzliche Stunde für Ihre Sicherheit!

Alle drei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Langfinger schlugen 2016 in Deutschland laut aktueller Polizeilicher Kriminalstatistik 151.265 Mal zu. „Jeder Einbruch ist ein schwerer Eingriff in die Privatsphäre. Die materiellen Schäden werden zwar von den Versicherungen ersetzt, Einbruchsopfer haben aber oft gravierende psychische Langzeitfolgen wie Angst, Nervosität etc. zu tragen“, sagt Sicherheitsexperte Hermann Mesken.

mehr.png

Doch man kann sich gegen Einbrecher schützen. Wie aktiver Einbruchschutz funktioniert, zeigen die Sicherheitsexperten an dem bundesweiten Tag des Einbruchschutzes, bei dem die Wirkung von mechanischer Sicherheitstechnik sowie auch von Alarmsystemen und Schließzylindern praktisch demonstriert werden. Einbruchhemmende Fenster und Türen verhindern zum Beispiel das sekundenschnelle Öffnen mit einem Schraubendreher. Alarmanlagen schrecken Täter ab und können im Einbruchsfall Nachbarn und Sicherheitsdienste alarmieren. „In mehr als 40 Prozent der Fälle kamen die Einbrecher nicht über den Versuch hinaus“, sagt Mesken und appelliert: „Dies zeigt, dass man sich mit der richtigen Sicherheitstechnik schützen kann und muss“.

Die Polizei ist mit dem Netzwerk „Zuhause Sicher“ präsent. Über Einbruchgefahren und Prävention referiert der Kriminalhauptkommissar Dirk Struckmeier am Sonntag um 11 und um 15 Uhr.
Informieren Sie sich über wirksamen Einbruchschutz, sei es bei neuen Elementen sowie auch über die Nachrüstung bei bestehenden Fenstern und Türen. Die Firma MAB Meldeanlagenbau zeigt ihre große Auswahl an elektronischer Sicherheitstechnik, Brand- und Einbruchmeldeanlagen. Ein ideales Nachrüstprodukt für Haustüren sind z.B. Bildsprechanlagen für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Diese und weitere Neuheiten werden vorgestellt. Der Staat bietet attraktive Anreize. Ab sofort gibt es auch für kleinere Maßnahmen einen höheren Zuschuß. Gern informieren wir darüber.

Weitere Infos unter www.einbruchschutz-mesken.de

 

Vorträge am 29.10.2017 um 11 und 15 Uhr:

  • Einbruchgefahren und Prävention
  • Tipps und Tricks von der Kriminalpolizei
  • Ref. Kriminalhauptkommissar Dirk Struckmeier

weniger.png

 

 

12. EnergieSpartag am 05. März 2017

12-energiespartag.jpg


12. EnergieSpartag am 05. März 2017

Gütersloh ( ). Was Hanfpflanzen mit Energiesparen zu tun haben, erklären die Profis am 5. März beim Energiespartag. Die Werkhallen der Tischlerei Mesken in Avenwedde an der Friedrichsdorfer Straße 54 verwandeln sich wieder in ein Kompetenzzentrum, in dem heimische Firmen alle technischen Möglichkeiten zum Energiesparen präsentieren.

 

mehr.png

Hanf als Dämmmaterial ist eine der Neuerungen, die die Energiesparfüchse den Messebesuchern vorstellen wollen. Um Missverständnissen vorzubeugen: Diese Form des Naturprodukts Hanf taugt nicht als bewusstseinserweiternde Droge. Vielmehr ist es der ideale Stoff, aus dem die Dämmträume sind. Die eigenen vier Wände lassen sich mit dem natürlichen Werkstoff energetisch sehr gut abdichten. So lässt sich der Kohlendioxidausstoß senken und ein Haushalt spart obendrein bis zu 30 Prozent an Energie und Kosten.

„Außerdem ist der natürliche Werkstoff Hanf auch ein sehr guter Schall- und Hitzeschutz“, erklärt Andre Reckersdrees, Maler und Lackierermeister sowie Betriebswirt des Handwerks, der am Energiespartag am Infostand Fragen beantwortet. Vertiefende Infos zur seit 10000 Jahren vom Menschen genutzten Hanf als dem idealen Dämmmaterial der Neuzeit vermittelt Referentin Anja Unger vom Hersteller Caparol (siehe Kasten). Für die Wärmedämmung mit dem schnell nachwachsenden und vollständig recyclingfähigen Rohstoff spreche die herausragende Ökobilanz, da diese besonders umweltverträglich und nachhaltig sei.

Diese Attribute gelten natürlich auch für die weiteren Angebote der Messe. „Unser Energiespartag lebt von den Innovationen, aber auch von der Bandbreite der klassischen Energiesparmöglichkeiten“, sagt Messe-Organisator Hermann Mesken. Er verweist auf Informationen und Vortrag zum Passivhaus, das bei Gebäuden der zielführende Standard in Bezug auf Energieeffizienz sein soll. Referent Kurt Gramlich, Sprecher der Bürgerinitiative Energiewende Gütersloh und der Arbeitsgruppe Aktiv für das Passivhaus, verweist insbesondere auf die Fenster als „kalte Löcher“ in traditionellen Häusern. Im Passivhaus können Fenster dagegen sogar erhebliche Wärmegewinne statt Verluste bewirken.

Wer einen Neu- oder Umbau plane, findet am Energiespartag alle Produkte von Fenstern und Türen über moderne Heizungen bis zu Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen unter einem Dach. Auf dieser Messe der kurzen Wege erfahren die Besucher zudem, welche Investitionen in das eigene Haus wie gefördert werden. Und können direkt einen Zusatznutzen mitnehmen. Die Fachleute des Kreises Gütersloh und von Energie-Agentur NRW bieten unter dem Schlagwort „Alt Bau Neu“ an ihrem Infostand beim Thema „Photovoltaik und Wärmepumpen“ konkrete Entscheidungshilfen für den Einsatz regenerativer Energien im Alt- und Neubau an. Neben einer kostenlosen Erstberatung vergeben der Kreis und die Energie-Agentur NRW am Messetag Beratungs-Gutscheine für die kostenlose Energieberatung zu Hause. Das Info-Paket rundet Sven Kersten mit seinem Vortrag „Photovoltaik und Wärmepumpen – ein zukunftsfähiges Team“ ab.
Die Finanzberater von Volksbank Gütersloh und Sparkasse Gütersloh-Rietberg stellen die Programme der KfW-Bank vor. Dazu erläutert Evelyn Leipold von der WGZ-Bank Düsseldorf im Vortrag „Sinnvoll investieren – optimal finanzieren“ die KfW-Förderkredite mit ihren Investitionsanreizen. Energiebewusstsein und umweltschonender Umgang mit Ressourcen machen aber nicht an der eigenen Türschwelle halt. Vor den Toren der Werkhalle der Firma Mesken erhalten die Gäste einen Einblick in eine Zukunft, die längst begonnen hat: E-Fahrzeuge von Tesla und BMW sind dort ausgestellt. Ebenso stellt die Bikearena Fulland ihre neuesten Ebike-Modelle vor und lädt zur Probefahrt ein.

Weitere Infos über Aussteller und das Vortragsprogramm erhalten Sie unter www.energiesparen-gt.de und in unserem Flyer zum Download:

 

pdficon.png

weniger.png

 

Tag des Einbruchschutzes am 30.10.2016

einbruchschutz_2016.jpg

Eine zusätzliche Stunde für Jedermann, um sein heim in der dunklen Jahreszeit zu sichern.

Am 30. Oktober 2016 findet der „Tag des Einbruchschutzes“, eine Initiative der Polizei und der Sicherheitswirtschaft statt. An diesem Tag erfolgt die Zeitumstellung auf die Winterzeit. Der überwiegende Teil der 167.136 Wohnungseinbrüche des vergangenen Jahres ereignete sich in den Abendstunden oder nachts. „Nutzen Sie die zusätzliche Stunde, um sich rund um das Thema Einbruchschutz zu informieren. Denn knapp 41 Prozent aller Versuche werden durch Sicherheitstechnik vereitelt“, sagt Hermann Mesken von der Tischlerei Mesken.

mehr.png

In einigen Regionen verdoppelt sich die Zahl der Einbrüche im Spätherbst und Winter. „Wer keine böse Überraschung zu Hause erleben will, muss selbst aktiv werden“, sagt Sicherheitsexperte Mesken. Einbruchhemmende Fenster und Türen verhindern zum Beispiel das sekundenschnelle Öffnen einer Terrassentür mit einem Schraubendreher. Alarmanlagen bieten einen Zugewinn von Sicherheit und Komfort und tragen dazu bei, die Einbrecher zu schnappen.

Wie aktiver Einbruchschutz funktioniert, zeigen die Sicherheitsexperten im Rahmen eines Aktionswochenendes am 29. + 30.10.2016 in den Werkhallen der Tischlerei Mesken von 11 bis 17 Uhr. Informieren Sie sich an den Sicherheitstagen über wirksamen Einbruchschutz, sei es bei neuen Elementen sowie auch über Nachrüstung bei bestehenden Fenster und Türen. Die Firma MAB Meldeanlagenbau zeigt ihre große Auswahl an elektronischer Sicherheitstechnik, Brand- und Einbruchmeldeanlagen.

Wie der Einbruchschutz finanziell gefördert werden kann, erklären die Berater der Volksbank Bielefeld-Gütersloh.
Die Polizei ist mit dem Netzwerk „Zuhause sicher“ präsent. Die Kernbotschaft an die Bevölkerung lautet, sich beraten zu lassen, in der Nachbarschaft aufmerksam zu sein und im Verdachtsfall die 110 zu wählen. Die deutsche Verkehrswacht klärt über Sicherheit im Straßenverkehr auf und bringt einen Rettungssimulator mit.

Über Einbruchgefahren und Prävention referiert der Kriminalhauptkommissar Dirk Struckmeier am Samstag um 14 Uhr und Sonntag um 12 Uhr.

Flyer zum Download als PDF

pdficon.png

 

VORTRAGSPROGRAMM

Samstag, 29.10.
14:00 Uhr Einbruchschutz – Tipps und Tricks von der Kriminalpolizei
Ref. Kriminalhauptkommissar Dirk Struckmeier

15:00 Uhr Einbruchhemmende Fenster und Türen und deren Nachrüstung mit Vorführung von Aufbruchversuchen
Ref. Sven Mesken, Tischlerei Mesken GmbH


Sonntag, 30.10.
12:00 Uhr Einbruchschutz – Tipps und Tricks von der Kriminalpolizei
Ref. Kriminalhauptkommissar Dirk Struckmeier

13:30 Uhr Sinnvoll Investieren - optimal finanzieren. Fördermittel bieten auch Investitionsanreize für den Einbruchschutz
Ref. Evelyn Leipold, WGZ-Bank Münster

14:30 Uhr Einbruchhemmende Fenster und Türen und deren Nachrüstung mit Vorführung von Aufbruchversuchen
Ref. Sven Mesken, Tischlerei Mesken GmbH

weniger.png

 

Kontakt